›› dä Summadååg isch doo ‹‹

 

 Seit dem Jahre 1929 wird der traditionelle Sommertagsumzug

jedes Jahr vor dem Frühlingsfest veranstaltet. Der Sommertagsbrauch ist mit den landwirtschaftlichen Wurzeln von Sandhausen eng verbunden. Der Brauch wird auf einen heidnischen Ursprung zurückgeführt,

in dem dieser den Kampf des Winters mit dem Sommer darstellte.

 

Die Sommertagsstecken, auf denen ein ausgeblasenes Ei und eine Brezel gesteckt werden, stellen die beginnende Fruchtbarkeit des Jahres dar.

 

Auf den beiden Motivwagen sind Butzen mit Stroh und Tannenzweigen angebracht, die Sommer und Winter verkünden. Dadurch gehört der Sommertagsumzug zu den Höhepunkten des Jahres und wird von der Gemeinde Sandhausen mit unterstützt.