Herzlich willkommen !!!

 

 Wir vom Verkehrs- und Heimatverein 1952 e.V. heißen Sie

auf unserem neuen Internetauftritt recht herzlich Willkommen.

 

Klicken Sie sich auf unserer Seite durch.

Sie erfahren dabei etwas über unsere Aktivitäten oder

infomieren Sie sich über unser Heimatmuseum, in welchem wir 

über die Sandhäuser Geschichte einiges zusammengetragen haben.

  

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Surfen!

 

 



Wir bitten um Ihre Aufmerksamkeit:

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

im Zuge der Risikominimierung der Corona-Virus Infektionsgefahr bei öffentlichen Veranstaltungen wurde die planmäßige Jahreshauptversammlung abgesagt und auf den 20. November verschoben.

 

Das Heimatmuseum bleibt bis auf weiteres geschlossen.

 

Aufgrund der gegenwärtigen Situation wird auch die

Nacht im Museum zu Halloween

und der

Sankt-Martinsumzug ausfallen.

 

Trotz dieser Umstände hoffen wir, dass Sie für unsere Entscheidungen Verständnis haben. Die Gesundheit geht für alle Beteiligten vor, um das Risiko einer breiten Ansteckungswelle

zu minimieren.

Jonas Scheid, 1. Vorsitzender des Verkehrs- und Heimatvereins 1952



10 Jahre Biggeles-Duur Sandhausen

 

10 Jahre sind eine lange Zeit, für die Buckel jedoch in Sandhausen eine kurze. Denn die Buckel haben weitaus mehr Jahre auf dem Buckel.

Die Biggeles-Duur feierte am 26. September ihr 10-jähriges Bestehen. Seit 10 Jahren führt unser Vorstandsmitglied und zweiter Vorsitzender des Verkehrs- und Heimatvereins Günter Wittmann in Kooperation mit der Volkhochschule Südliche Bergstraße, dem Weinkontor Falter und der Bäckerei Breiter interessierte Bürgerinnen und Bürger über die unterschiedlichen Buggl und Biggelin von Sandhausen. Dabei hat er über die 10 Jahre insgesamt so einige Höhen- und Kilometer zusammenbekommen.
Mit seinem ehrenamtlichen Engagement hat Günter Wittmann in den letzten Jahren dazu beigetragen, die Sandhäuser Ortsgeschichte für die Bevölkerung in hohem Maße erlebbar und bekannt zu machen. Für dieses Engagement gilt ihm deshalb unser recht herzlicher Dank und unsere besondere Anerkennung.
Unser Dank gilt dabei auch der Volkshochschule Südliche Bergstraße, dem Weinkontor Falter und der Bäckerei Breiter, welche zusammen maßgeblich zur Durchführung und Organisation der Duur in den letzten Jahren beigetragen haben.
Aus diesem Grund ließ es sich auch in diesem Jubiläumsjahr unser Vorstandsmitglied Steffen Weickert mit seiner Frau nicht nehmen, an dieser Duur in diesem besonderen Jahr teilzunehmen.
Bei mittelprächtigem Wetter, teils bedeckt, teils mit leichtem Nieselregen, trafen sich die „Duur“-Teilnehmer um 14.30 Uhr vor dem Heimatmuseum. Zunächst wurden alle Teilnehmer von Frau Reith von der Volkshochschule herzlich begrüßt, die mit lobenden Worten das 10-jährige Jubiläum der Duur einleitete. Jedem Teilnehmer wurde daraufhin ein Flyer über die Duur mit den genauen Höhenangaben der Biggele ausgeteilt. Zu guter Letzt wurden von ihr zwei große Laugengebäcke in Form einer "10" überreicht, die nach der Begrüßung zum späteren Verzehr mit gutem Wein und Dips in das Weinkontor Falter gebracht wurden. Danach übernahm Günter Wittmann das Wort. Er begrüßte die 14 Teilnehmer und erfreute sich über die rege Teilnahme und über das stetige Interesse für die Duur innerhalb des letzten Jahrzehnts.

Daraufhin begann die Duur, die über die 12 Sandhäuser Buckel und Biggele führte. Wohlgemerkt Rom besitzt nur 7 Hügel bzw. Buckel. Die Teilnehmer erwarteten so in den folgenden dreieinhalb Stunden eine ungefähr 6 km lange Duur über die Erhebungen und Höhen von Sandhausen: Lammbuggl (105,7m u.NN) - Kinobuggl (109,8m u.NN) - Kanndebuggl (106,4m u.NN) - Schnepfebuggl (110,8m u.NN) - Eemeenzebuggl (113,5m u.NN) - Galljebuggl (mit 116 m u.NN höchste Erhebung von Sandhausen) - Keschdebiggele (108,8m u.NN) - Kolbsbiggele (106,3m u.NN) - Heilsbiggele (106,3m u.NN) - Grischdkindlsbiggele (Schdafflbuggl 113,3m u.NN) - Heroldsbuggl (112,9m u.NN) - Iddaabiggele (109,5m u.NN).

Umrahmt wurde das Ganze mit allerlei spannenden Erzählungen sowie Geschichten über Sandhausen und seine Buckel, Sandhäuser Originale sowie Uznamen. Dabei hat Günter Wittmann über die letzten Jahre sein Wissen über Sandhausen und seine Besonderheiten stetig erweitert, wodurch er durchaus als besten Kenner der Sandhäuser Geschichte gilt.
Pünktlich um 18.00 Uhr trafen die Teilnehmer leicht hungrig und durstig im Weinkontor Falter ein. Nach einem Foto für die RNZ wurde in der Scheune des Weinkontors, unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen, das Backwerk in der Form der zehn mit verschiedenen Dips und Wein verkostet.
Günter Wittmann trug dabei abschließend den Teilnehmern noch ein paar Anekdoten in Sandhäuser Mundart vor. Diese Geschichten trugen zur besonderen Erheiterung des Abends bei, wodurch der ereignisreiche Jubiläumstag friedlich und fröhlich zu Ende ging.
Für den Vorstand: Jonas Scheid und Steffen Weickert


Postkarten-Aktion

Die Postkarten-Aktion war seit dem 1. August angelaufen. Wir freuen uns sehr darüber, dass die Nachfrage nach unseren Karten im Ort bis heute recht hoch war. Deshalb hatten wir Mitte August die Geschäfte mit weiteren Karten ausgestattet. Diese sind nach unserem Kenntnisstand abermals vergriffen.

Anders als wir in unserer ursprünglichen Planung erwartet haben, war die Nachfrage erfreulich hoch. Dafür gilt unser herzlicher Dank und bestätigt unsere Sommeraktion. Denn mit dem Interesse für die Postkarte haben Sie einen kleinen Beitrag geleistet, Sandhausen in die weite Welt zu tragen.

Wir werden vorerst jedoch keine weiteren Postkarten mehr auslegen. Voraussichtlich werden wir aber zur Weihnachtszeit eine weitere Postkarte herausgeben. Darüber werden wir Sie aber noch rechtzeitig informieren.

Vor allem erfreute uns auch die Anfrage der Theodor-Heuss Grundschule kurz vor Beginn der Sommerferien. Am letzten Schultag bekamen alle 4er Klassen von der Grundschullehrerin Frau Schwöbel-Sailer eine Postkarte überreicht. Verbunden wurde die Übergabe mit der Durchführung einer freiwilligen Sandhausen-Rallye. Dabei konnten die Schüler der Klasse 4e mit Hilfe der Postkarte den Ort erkunden. Ihr Weg führte die Schüler über den Lège-Cap-Ferret Platz an den Bronzeskulpturen vorbei zur Kirche. Der Abschluss der Rallye bildete das Heimatmuseum und der Lège-Cap-Ferret Platz. Vor dem Museum hat sich auch die Schulklasse für ein Bildergruß versammelt, um dem Heimatverein auch einen herzlichen Gruß auszurichten. Die Postkarte bot für die Schulkinder eine prima Gelegenheit, mit Spaß und Freude die Gebäude auf der Karte zu erraten und zuzuordnen.

Wir wünschen deshalb auch vom Verkehrs- und Heimatverein 1952 allen Schülerinnen und Schülern für das kommende Schuljahr einen reibungslosen Start, alles Gute, viel Freude und Erfolg!

Für den VHV 1952: Jonas Scheid

Bild: Schwöbel-Sailer
Bild: Schwöbel-Sailer

Postkarten-AKTION

Heute ist es per WhatsApp oder ähnliche Messenger-Programme mit dem Smartphone äußerst leicht und unkompliziert Bilder zu verschicken. Kaum ist man weg, wird bereits die erste Nachricht von unterwegs verschickt. Gerade in Urlaubszeiten werden so selbstaufgenommene Bilder samt kurzen Nachrichten von beinahe jedem Ort dieser Welt auf das Endgerät nach Hause geschickt.

In Corona-Zeiten wird jedoch Reisen in diesem Jahr zunehmend schwieriger und bedarf weitreichenden Überlegungen. Viele bleiben deshalb vorsichtshalber in den Sommermonaten zu Hause.

 Aus diesem Grund starten wir am 1. August unsere Postkartenaktion.

Ziel ist es, mit dem althergebrachten Versand einer Postkarte ihren Verwandten, Bekannten oder Freunden einen sommerlichen Gruß aus der Heimat Sandhausen zu schicken. Vor allem wenn Sie jüngere Kinder haben, ist es besonders lohnenswert, ihren Kindern diese alte Tradition des Postversands zu zeigen. Denn zweifelsohne geraten Postkarten durch die digitalen Messenger-Dienste zunehmend in Bedrängnis.

 Ab dem 1. August liegen die Postkarten für Sie kostenlos in bestimmten Geschäften aus. In der kommenden Gemeindenachrichten werden wir weiter darüber berichten und über diese Geschäfte informieren. Diese Geschäfte werden dann auch einen Aushang haben.

Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Aktion unterstützen, um so Sandhausen in die weite Welt zu tragen. 



:

 

:

 

 

 

 

 

 

Hier erfahren Sie, was bei uns in letzter Zeit so geschah.