Rückblicke und was sonst so in letzter Zeit geschah:

 


22.12.2019

Sandhäuser Weihnachtsspaziergänge

Am 22. Dezember des letzten Jahres veranstaltete der Verkehrs- und Heimatverein wieder das klassische Weihnachtskonzert mit Sandhäuser Mundart. Die Sandhäuser Weihnachtsspaziergänge lockte eine Vielzahl von Besuchern in die Ehemaligen Synagoge, um mit uns den 4. Adventstag musikalisch und „mundartlich“ zu feiern. Bereits im Vorfeld der Veranstaltung waren alle Plätze ausverkauft, so dass leider keine Abendkasse mehr möglich war.

In diesem Jahr war ebenso wieder das Dreiviertelquartett, bestehend aus Michael, Julius und Mathis Häcker, mit dabei. Gemeinsam spielten sie unterschiedliche Musikstücke. So trug das klangvolle Zusammenspiel von Klavier, Violine und Oboe zur fröhlichen Stimmung bei. Begleitet wurden die Stücke durch Weihnachtsgeschichten, die Günter Wittmann in Sandhäuser Mundart übersetzte und heiter bis nachdenklich dem Publikum vortrug. Neben der klassischen Weihnachtsgeschichte mit Maria und ihrem Boppele erheiterte unter anderem die Grischboom Noschdalgie das Publikum und unterstrich damit die vorweihnachtliche Stimmung im Saal. Untermalt wurde das Konzert mit Animationsbildern, welche an die Leinwand projiziert wurden.

Der festliche Konzertabend trug schließlich zur tollen Weihnachtsstimmung in Sandhausen bei, wodurch die Feiertage durch den Verkehrs- und Heimatverein fröhlich und heiter eingeläutet wurden.



15.11.2019

Sankt-Martinsumzug

In diesem Jahr veranstalteten wir vom Verkehrs- und Heimatverein am 15. November unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Georg Kletti den traditionellen und alljährlichen Sankt-Martinsumzug.

Am Freitagabend sammelten sich die Kinder mit ihren Eltern vor dem Eingang des Heimatmuseum. Dort wurde zu Beginn die Martinslegende aufgeführt. Im Mittelpunkt der Geschichte steht Sankt Martin, der einem dahergelaufenen Bettler ein Stück seines Umhangs überreicht, um dessen Not zu lindern. Dankend nahm der arme Bettler diese großzügige Gabe des Reiters an. Die Legende erinnert so an die Barmherzigkeit und die Notwendigkeit unseren Mitmenschen zu helfen, egal in welcher Notlage sie sich befinden. So alt wie die Geschichte nun mal ist, ist diese immer noch hoch aktuell und darf in den schnelllebigen Zeiten von heute nicht vergessen werden. Nach der Aufführung schlossen sich die Kinder mit ihren selbstgebastelten Laternen dem Reiter und Bettler an, um durch die Straßen von Sand-hausen zu ziehen. Musikalisch begleitet wurde der Umzug durch den Musikverein Sandhausen und dem Fanfarenzug Wiesenbach.

Zum Abschluss bekamen auch die Kinder eine leckere Gabe, das Martinsmännchen, welches auch für das Symbol des Teilens in der Geschichte steht. Zudem gab es noch Glühwein für die Eltern oder Früchtepunsch für die Kinder.

Unser herzlicher Dank gilt allen Beteiligten, den Kindern und Eltern sowie dem Musikverein Sandhausen, den Fanfarenzug Wiesenbach, der Freiwilligen Feuerwehr, dem Pferdehof Moser und auch der Gemeinde Sandhausen, die zusammen für den eindrucksvollen und bunt beleuchteten Martinsumzug beigetragen haben.



31.10.2019

Nacht im Museum zu Halloween

"Grusel, Schauder, Gespenster und Herr Tod begleitet einen in den Untergrund", nach diesem Motto veranstalteten wir am 31. Oktober eine gruselig schaurige Nacht im Museum zu Halloween.

Diese ging bis in die späten Abendstunden von 18:30 bis 21:00 Uhr. Bevor der schwarze Herr Tod die Kinder in den finsteren Keller des Museums führte, mussten die Kinder jedoch zu Beginn ein Bilderrätsel lösen. Nach Zuordnung der Bilder zu den zugehörigen Räumen mussten die Kinder anschließend passende Puzzleteile in den Museumsräumen finden, welche zusammen ein weiteres Bild ergaben. Dieses zeigten sie dann ehrfurchtsvoll Herrn Tod, der wohlwollend aber auch grimmig mit seiner Sense und Laterne an der Pforte des Kellers wartete, um die tapferen Kinder zum süßen Schatz in den Keller zu führen. Über die steile Schaudertreppe erstreckte sich der Weg durch den kerzenbeleuchteten Kellergang in die gruselige Schatzkammer. Dort hörte man von irgendwo Gespenster, Schreie und Gejammer. Dennoch schreckte die Kinder es nicht ab, das Ziel die Truhe mit den Süßigkeiten irgendwo im Keller zu erreichen. Neben den Kinder hatten sowohl die Eltern als auch wir an diesem schaurigen Abend im Gruselkeller und am kniffligen Rätsel viel Spaß und Freude. Deshalb freuen wir uns sehr darüber, dass dieses Angebot von Seiten der Kinder und Eltern sehr gut angenommen wird.



21.09.2019

Nacht im Museum

Auch in diesem Jahr lockte die „Nacht im Museum“ am letzten Samstagabend wieder zahlreiche Bürgerinnen und Bürgern nicht nur ins Heimatmuseum, sondern auch in die angrenzende Ehemalige Synagoge.

Die historische Räumlichkeit wurde an diesem Abend abermals zum „Lichtspielhaus“, denn im Mittelpunkt stand der Film zum Jubiläumsjahr 1962. Dieser Film ist sicherlich der erste Farbfilm über Sandhausen überhaupt. Wer jedoch einen älteren Film besitzen sollte, darf sich mit uns gerne in Verbindung setzen.

Der Film wurde an diesem Abend mehrmals an der Leinwand zu unterschiedlichen Uhrzeiten abgespielt, sodass jeder die Möglichkeit an diesem Abend besaß, entweder sich zur passenden Uhrzeit in der Synagoge einzufinden oder das Museum zu besichtigen. Ergänzt wurde das ganze durch eine zusammengestellte Bilderschau mit alten Photographien von Sandhausen und einer kleinen Mundart-Darbietung durch Günter Wittmann, der anhand von Wort- und Satzbeispiele die Gäste in die Sandhäuser Muttersprache einführte. An diesem Abend waren wieder alle Tische in der Synagoge belegt, denn auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt. So gab es wieder frische Dampfnuudl mid Kadofflsubb. Neben dem Treiben in der Synagoge besuchten die Gäste auch die Ausstellungsräume des Heimatmuseums. So konnten die Besucher wieder einiges Neues entdecken. Dazu gehörte unter anderem das Torgestell der Firma Bruns bey Rhein und die neue Informationstafel über die Tabakindustrie in Sandhausen.

Der Abend war wieder eine tolle und harmonische Veranstaltung, an der wir wieder gerne anknüpfen wollen. Die nächste Gelegenheit, das Heimatmuseum zu besichtigen, ist am Kerwewochenende und die nächste „Nacht im Museum zu Halloween“ am 31. Oktober steht auch schon an. Danach folgt der Sankt-Martinsumzug.



23.06.2019

Ehrungsempfang

Am Sonntag den 23. Juni führten wir vom Verkehrs- und Heimatverein 1952 einen Ehrungsempfang durch.

An diesem warmen Morgen ehrten wir Mitgliederinnen und Mitglieder für Ihre langjährige Treue und Zugehörigkeit zum Verein. In diesem Zusammenhang wurde die 50jährige, 40jährige und 25jährige Vereinszugehörigkeit geehrt. Damit trugen die Geehrten über diese Zeitdauer zur Pflege des Heimatgedankens und der Brauchtumstradition in unserer Heimatgemeinde Sandhausen im besonderen Maße bei.

Dafür bedanken wir uns von der Vorstandschaft recht herzlich.

 Nach Übergabe der ehrenvollen Urkunde durch den 1. Vorsitzenden Jonas Scheid wurde mit Sekt und Laugengebäck zur Mitgliedschaft angestoßen. Danach konnten die Geehrten das Heimatmuseum besichtigen und die Vorstandschaft bei freundlichen Gesprächen näher kennenlernen.

 


13.05.2019

SC Bernstein stillt Wissensdurst im Heimatmuseum

Am 6. Mai besuchte der SC Bernstein das Heimatmuseum. Der Montag-abend stand somit ganz im Zeichen des gegenseitigen Kennenlernens und des Austausches. Natürlich stand auch das Heimatmuseum im Mittel-punkt. Jonas Scheid und Günter Wittmann führten die interessierten Besucher durch die einzelnen Museumsräume und präsentierten die unterschiedlichen Ausstellungsstücke. Dabei konnten die Gäste einiges über die Entstehungsgeschichte erfahren, aber auch das damalige Leben in Sandhausen kennenlernen. Beginnend mit der geologischen Land-schaftsentstehung über die Keramikfunde aus der Frühzeit von Sandhausen sowie Lochheim gelangten die Gäste in die Gudd Stub und Wohnküche. Anschließend stellte der Hopfen- und Zigarrenraum den Höhepunkt dar, in welchem auch das Gruppenbild vor dem Zigarren-wickeltisch gemacht wurde. Dort erfuhren die Besucher Wissenswertes über die ausgefeilte Technik des Zigarrenwickelns und über das Ausgangs-produktes des Bieres, dem Sandhäuser Hopfen. Dabei wurde ihnen auch das Endprodukt zum Probieren gereicht, womit in diesem historischen Raum sicher nicht nur der Wissensdurst gestillt wurde.

Der Abend war für alle Beteiligte eine Bereicherung. Deshalb zeigen wir uns vom Verkehrs- und Heimatverein über den abendlichen Besuch des SC Bernsteins sehr erfreut und rufen daher weitere Sandhäuser Vereine auf, eine Führung im Heimat-museum in nächster Zeit zu buchen.

(Buchungsanfragen bei Jonas Scheid, jonas_scheid@gmx.de oder 06224 9790984)